Philipp Heo

Philipp Heo

Philipp Heo

Philipp Heo wurde in Seoul geboren. Nach einem Gesangsstudium dort setzte er seine künstlerische Ausbildung an der Musikhochschule Mannheim und an der Opernschule der Guildhall School of Music and Drama in London fort. Er war Stipendiat und Preisträger des DAAD und erhielt 2002 eine Einladung zum Music Festival in Ravinia (USA). Von 2005 bis 2009 gehörte er zum Ensemble des Staatstheater Kassel. Zu den Partien, die er in London, Seoul, Stuttgart und Kassel gesungen hat, zählen u.a. Don Ottavio (»Don Giovanni«), Rodolfo (»La Bohème«), Steuermann (»Der fliegende Holländer«), Lindoro (»Die Italienerin in Algier«) und Nemorino (»Der Liebestrank«). Von Kassel wechselte der Tenor zur Spielzeit 2009/10 an die Staatsoper Hannover, wo er als Belmonte (»Die Entführung aus dem Serail«), Macduff (»Macbeth«), Tamino (»Die Zauberflöte«) und in der Titelpartie des »Faust« zu hören war. In der Spielzeit 2012/13 war er erstmals in den Partien des Wladimir Lenski in der Neuinszenierung »Eugen Onegin« und des Herzogs von Mantua in der Wiederaufnahme von Giuseppe Verdis »Rigoletto« zu erleben. Darüber hinaus stand er als Ferrando (»Così fan tutte«) und Alfredo Germont (»La traviata«) auf der Bühne. In der Spielzeit 2014/15 übernimmt er die Titelpartie in der Neuinszenierung »Werther« sowie die Partien Alfredo Germont (»La traviata«) und Don José (»Carmen«).